Freimaurerei im Allgemeinen Die Freimaurerei, auch königliche Kunst genannt, versteht sich als ein Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem  menschlicheren Verhalten führt. Die fünf Grundideale der Freimaurerei: Freiheit,  Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität, sollen durch die praktische  Einübung im Alltag gelebt werden. Um dieses Gedankengut Männern zugänglich zu machen, die besonderen Wert auf Diskretion und Verschwiegenheit legen, wurde von Freimaurern aus den verschiedensten Orten Deutschlands die Loge Gustav Stresemann gegründet. Die Lichteinbringung erfolgte am 03. Oktober 2002 in Berlin und seitdem arbeitet die Loge als Tochterloge der Großloge der Alten Freien und Ange- nommenen Maurer von Deutschland mehrmals jährlich an wechselnden Orten in Deutschland und im benachbarten Ausland. Sie zählt inzwischen mehr als 80 Mitglieder, für die ihre Bauhütte einen Ort ist, an dem brüderliche Gemeinschaft und reger Gedankenaustausch als wesentliche Mittel zur Erreichung ihrer freimaurerischen Ziele geübt werden. J B Loge Stresemann im Detail